Mohnfeld.png

Unsere Love Story (Teil I)

Ein verrücktes, wundervolles, lebensveränderndes Jahr


Hey ihr schönen Seelen,


Wir haben Mitte Januar 2021 und blicken alle auf ein mehr oder weniger verrücktes und herausforderndes Jahr 2020 zurück.

Für mich war es ein Jahr voller Veränderungen und Ereignisse, Freude und Tränen, Herausforderungen und Errungenschaften, Kämpfe und Erfolge...

Alles in allem kann ich sagen, dass es ein lebensveränderndes Jahr war und ich für jeden einzelnen Tag und Moment dankbar bin.


Ich hoffe es geht euch allen gut und ihr seid gesund und munter ins neue Jahr gekommen!?

Ich hoffe auch, dass ihr mir verzeiht, dass ich hier in meinem Blog und auch auf meinem Instagram-, Facebook-, YouTube- und Patreon-Account viele Monate so inaktiv war.

SO, so oft wollte ich mich hinsetzen und etwas schreiben oder ein neues Video machen oder zumindest ein paar Einblicke in mein Leben mit euch teilen, aber ganz ehrlich, es ist einfach so viel passiert, dass ich entweder einfach keine Zeit dafür gefunden habe oder ich fühlte keine Inspiration dafür.


Das ganze letzte Jahr war so intensiv, dass ich das Gefühl hatte, dass die Zeit so schnell verging, dass ich sie nicht richtig „einfangen“ konnte. Und eine andere Sache ist, dass ich es wirklich genossen habe, einfach im Moment zu leben, total präsent zu sein, ohne zu unterbrechen, indem ich versuchte, diese Momente mit der Kamera einzufangen und sie in Bild und Wort zu setzen...


Jedoch versuche ich mein BESTES zu geben, um die schönsten Momente und Ereignisse meines Jahres 2020 mit Ihnen zu teilen!


  1. BRASILIEN

Wie die meisten von euch, die mir auf Instagram und/oder Facebook folgen, wahrscheinlich gesehen haben, bin ich ganz Anfang 2020 nach Brasilien gereist - oder nein, es war sogar Ende des Jahres 2019, kurz nach Weihnachten, als ich nach Sao Paulo, Brasilien flog.

Ich habe eines der besten Silvester meines Lebens gefeiert, gefolgt von einem der besten Jahre meines Lebens!

Die Bilder oben sind nur ein kleiner Einblick in diese wundervolle, erstaunliche Zeit dort. Ich war drei Wochen dort. Allein. Ohne meine Kinder. Es war das erste Mal in meinem und ihrem Leben, dass wir so lange voneinander getrennt waren und ich muss zugeben, dass dies der schwierigste Teil der Geschichte war. Es war eine Art Opfer für mich und meine Kinder. Aber am Ende hat es sich gelohnt.


2. LIEBE

Der Grund, warum ich nach Brasilien ging, war also... Liebe. Aber fangen wir die Geschichte von vorne an: Fabio und ich haben uns über Social Media kennengelernt. Ich habe eigentlich nie wirklich geglaubt, dass man sich so verlieben kann, aber ich wurde eines Besseren belehrt.

Zuerst haben wir nur viel geschrieben und sind dann per Videoanruf miteinander ins Gespräch gekommen. Wir haben festgestellt, dass wir viele Gemeinsamkeiten haben, wie Hobbies, Interessen, Talente, Spiritualität und haben unsere Gedanken und Ideen ausgetauscht...

Es dauerte nicht lange, bis wir uns verliebten. Und, na ja, natürlich wollten wir uns dann auch beide mal im „richtigen Leben“ treffen.