Mohnfeld.png

Unsere Love Story (Teil II)

Ein verrücktes, wundervolles, lebensveränderndes Jahr


Wenn du meinen letzten Blog-Beitrag gelesen hast, weißt du, dass sich in meinem Leben im letzten Jahr eine Menge Veränderungen und Dinge getan haben.

Ich habe begonnen, die wichtigsten Ereignisse in 'Unsere Love Story - Teil 1' aufzulisten und werde hier in Teil 2 fortfahren:


6. LOCKDOWN & HOMESCHOOLING (in Brasilien)

Das zweite Mal, als ich nach Brasilien ging, ging ich nicht allein.

Wir (meine Mutter, meine Kinder und ich) haben Deutschland Mitte März verlassen, um für einen Monat nach Brasilien zu gehen. Ich weiß nicht, ob du dir vorstellen kannst, wie glücklich ich war!? Nach zwei Monaten Fernbeziehung freuten sich sowohl Fabio als auch ich so sehr darauf, uns endlich wieder sehen zu können!

Außerdem freute ich mich darauf, einen Monat regnerischen, grauen Wetters in Deutschland zu überspringen und stattdessen eine Überdosis Sommer, Sonne und Leichtigkeit in Brasilien zu bekommen! Es war genau das, was ich brauchte, besonders in diesen verrückten 'Corona-Zeiten', die alle möglichen Veränderungen und Herausforderungen mit sich brachten.


Eine dieser Herausforderungen war der Lockdown in Deutschland, der die Schließung aller Schulen und der meisten Läden und Geschäfte beinhaltete.

Als wir nach Brasilien fuhren, nahmen wir die Schulsachen der Kinder mit um dort fast täglich Homeschooling zu machen.

Und da auch Brasilien anfing in einen Lockdown zu gehen, konnten wir nicht viel reisen oder Freizeitaktivitäten machen, weil die meisten Orte geschlossen waren.

Es gab also nicht viel Ablenkung und wir blieben tatsächlich die meiste Zeit auf dem Grundstück des Ferienhauses der Familie von Fabio in Roseira, einer kleinen Stadt im Bundesstaat Sao Paulo.

Das Haus hatte einen Garten mit schönen Palmen und Obstbäumen und einen kleinen Fußballplatz und einen Pool, in dem die Kinder jeden Tag planschten und Spaß hatten.

Alles in allem war es eine sehr friedliche und ruhige Zeit, perfekt für das Homeschooling und eine gute Gelegenheit für die Kinder, Fabio besser kennenzulernen und gemeinsam Zeit zu verbringen.


7. VERTRAUEN


Einige Leute haben mich gefragt, ob ich nicht Angst hätte, während einer Epidemie in ein fernes Land mit einem niedrigeren hygienischen Standard und medizinischem System zu reisen. Nun, denen, die sich diese Frage stellen, möchte ich Folgendes sagen: ALLES könnte ÜBERALL passieren. Vielleicht denkst du, dass das eine leichtsinnige Entscheidung war. Aber ich muss zugeben, dass ich keine Angst vor diesem Virus habe. Ich war nie ein Mensch mit vielen Ängsten. Ich entscheide mich eher dafür, auf das Leben zu vertrauen und auf Gott zu vertrauen. Ich glaube, nichts im Leben passiert ohne Grund. Manchmal denken wir vielleicht, dass uns „schlechte“ Dinge widerfahren. Aber jedes Mal, wenn ich „schlechte“ Erfahrungen in meinem Leben hatte, waren dies die Lektionen, aus denen ich am meisten lernen und wachsen konnte. Also, ich habe ein starkes Grundvertrauen, dass uns nur Dinge passieren, die unserem inneren Wachstum gut tun.


Eine andere Sache, die ich glaube, ist, dass ein starkes und gesundes Immunsystem viel besser vor allen Arten von Krankheiten und Viren schützt als alles andere.

Um das Immunsystem im Gleichgewicht zu halten, ist es wichtig, nach draußen zu gehen, Sonnenlicht zu haben, glücklich zu sein, sich gut zu