Mohnfeld.png

Willkommen auf meinem Blog!

... es war ein langer Weg bis hierher.

Schöne Frau vor Blumen, Frau vor blühendem Busch, Frau im Sommer, gelbe Blumen, Blühender Ginsterbusch mit Frau
Hey du schöne Seele und willkommen auf meinem Blog!

Ich bin SO, SO glücklich, ENDLICH diesen Schritt getan zu haben, um es wahr zu machen: mein eigener Blog! Yaaayyy!

Ich weiß nicht, wie oft ich schon angefangen hatte, es einzurichten, um es dann wieder zu verwerfen, aus all diesen (scheinbaren) Gründen, die auftauchten..!

Zum einen war es für mich nicht einfach, in die ganzen 'technischen' Dinge einzusteigen und eine Lösung zu finden, die wirklich zu mir passt. Der größere Grund allerdings war, dass ich dachte, es gibt schon SO VIELE gute Blogger mit wunderbaren Blogs da draußen, dass meinen sowieso niemand lesen wird...


Wie kam es dann, dass ich mich dazu entschloss, doch anzufangen und es trotzdem zu tun? Nun...


Das tiefe Verlangen, kreativ zu sein

Manchmal ist mein Herz so voller Freude und Staunen über diese schöne Welt, dass ich sie einfach teilen möchte!

Zuallererst bin und war ich schon immer ein kreativer Mensch und verspüre manchmal buchstäblich das BEDÜRFNIS, etwas zu erschaffen, um es mit anderen zu teilen, sei es ein Gemälde, ein Lied, eine Geschichte, ein Video, handgemachte Kleinigkeiten oder ein Essen...


Kreativität kennt keine Grenzen


Ja, du kannst mit ALLEM kreativ sein - egal was! Und wir alle erschaffen tatsächlich täglich, ob wir es wissen oder unbewusst tun - Das machen keinen Unterschied.


beautiful girl in a dress sitting in a flower field on the grass under a tree
Nature is a great master and teacher of creativity

Also, in der Tat: Ich starte diesen Blog in erster Linie als Gelegenheit für mich, beim Schreiben kreativer zu sein - als eine Art Übung in gewisser Weise.

Und einige meiner Gedanken und Gefühle 'auf Papier' zu bringen, lässt mich mein Leben besser verdauen und strukturieren...

Kontakt zu Gleichgesinnten

Zu wissen, dass es Gleichgesinnte gibt, kann so eine Erleichterung sein!

Das nächste ist: Als Kind und auch durch meine Jugend habe ich mich immer irgendwie fremd gefühlt. Als ich gerade in die Schule ging, zeigten andere Kinder mit dem Finger auf mich (und auf meinen Zwillingsbruder) und redeten und lachten über uns, weil wir uns vielleicht ein bisschen anders angezogen haben. Wir hatten auch einen lustigen Nachnamen. Und - wir waren so viele Kinder in unserer Familie.


Ich habe fünf Brüder und drei Schwestern – also waren wir NEUN Kinder. Und für viele Leute ist das einfach überwältigend und in der Tat sehr seltsam.

Da Deutschland kein sehr familienfreundliches Land ist, haben viele Leute auf uns herabgeschaut und uns wie Fremde behandelt.

Damals wollte und sehnte ich mich nur danach, „normal“ zu sein, Teil einer Gemeinschaft zu sein und mich nicht ausgeschlossen zu fühlen.


stone painting art

Erst